Interessante Literatur, die aber nicht direkt mit Mediation zu tun hat

Max Frisch: FRAGEBOGEN
Suhrkamp Taschenbuch No 2952, Frankfurt, 1998.
Ich lese es seither mit immer größerem Vergnügen (auch weil es, im Gegensatz zu all der anderen Fachliteratur, nur ca. € 7,- kostet…)
Ich finde, das Buch hat sehr viel mit Mediation zu tun:
Es demonstriert in wenigen Zeilen, wie wir mit den Begriffen, die wir wählen, unsere inneren Bilder und Wirklichkeiten schaffen, ändern, manipulieren, verdrängen und zerstören können.
Max Frisch stellt scheinbar so einfache, aber bald sich als heimtückisch entpuppende Fragen zu Themen wie Hoffnung, Liebe, Freundschaft, Heimat, Eigentum, Ehe etc.
Antworten muss der Leser selbst.
Mit demselben Werkzeug, das den Menschen über das Tier erhebt, nämlich der Sprache, schleudert er den/die LeserIn auf seine „animalische“ Stufe zurück.
Eine Anleitung zur „Selbsterkenntnis pur“. Es fällt nicht leicht, sich nach der Lektüre noch in den Spiegel zu schauen…